Kontakt

Dr. Pascal Sieber & Partners AG

Laupenstrasse 45

3008 Bern

Laupenstrasse 45
3008 Bern
Schweiz

+41 31 566 93 00

Strategie: Wettbewerbsfähigkeit steigern

hot Topics

Strategie: Wettbewerbsfähigkeit steigern

andrea kalsey

Innovation und digitale Transformation

Der Megatrend der Digitalisierung bietet spätestens seit der Kommerzialisierung des Internets in den 1990er Jahren gewaltige Chancen aber auch Herausforderungen für Unternehmen und Verwaltungen.
Jeder hat Zugriff auf die Ressourcen und Fähigkeiten von fast der ganzen Welt. Durch den Abbau der Handelsbeschränkungen in den letzten Dekaden hat eine zweite Globalisierung eingesetzt, die Schritt für Schritt fast Jede/-n betrifft.
Es gilt deshalb immer mehr: Wer die Information beherrscht, beherrscht die Wertschöpfung, denn die nötigen Ressourcen und Fähigkeiten können dann problemlos erschlossen werden. Unternehmen wie Nike, Dell aber auch kleinere Firmen zeigen eindrücklich, wie durch systematisches Informationsmanagement und die Bildung überlegener Geschäftsprozesse Marktanteile gewonnen werden.

Paradigmen der digitalen Welt

Um von der Digitalisierung und Globalisierung zu profitieren, lohnt es sich, konsequent den Wert für die Zielgruppen ins Zentrum der Strategien zu stellen, und die dazu nötigen Fähigkeiten und Aufgaben zu erkennen.
Kunden wollen sich z.B. nicht an Öffnungszeiten halten. Wie gut können sich die Kunden auch ausserhalb Ihrer Öffungszeiten an Ihren Leistungen selbst bedienen? Wie gut wissen Sie darüber Bescheid, wie Ihre Leistungen bei den Kunden verwendet werden, und haben Sie alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um ihren Kunden noch mehr Nutzen zu stiften? Verfügen Sie über das beste Know-how für all Ihre Aufgaben, und haben Sie alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um an dieses Know-how flexibel und schnell heranzukommen, wenn Sie es wirklich brauchen?

Die drei Dimensionen der digital Business Excellence, Boston University, Venkat N. Venkatraman

Die konkreten Ergebnisse

Mit diesem Vorgehen entwickeln wir mit unseren Kunden die Strategie zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und der Digital Business Excellence. Zudem entwickeln wir die Roadmap zur Umsetzung der Strategie.

Die Modelle und Methoden

Neben den üblichen Methoden wie Business Model Canvas, Strategie-Portfolio-Analysen, Marktkräfte etc. arbeiten wir mit den Methoden unserer Forschungspartner der University of Boston und der Universität Bern. Zudem nutzen wir Methoden aus dem Change-Management, weil an der «true Innovation» Menschen beteiligt sind.

Kursangebot

Als Alternative zu einem Projekt bieten wir einen Kurs an.
Dauer: 2 bis 3 Tage je nach Ausgangslage.
Teilnehmer/innen: 5 bis 15; max. 2 Führungsebenen

Nach diesem Kurs sind Sie in der Lage, Potenziale der Digitalisierung für Ihr Unternehmen zu entdecken, Ideen zu entwickeln, wie Sie diese Potenziale realisieren könnten und die nächsten Umsetzungsschritte zu planen.

SP_Bildwelt_Athlete.jpg

Unser Vorgehen

Seit 2000 entwickelt sieber&partners zusammen mit ihren Kunden neue Geschäftsmodelle, entwickelt Serviceleistungen und Produktstrategien, optimiert die Geschäftsprozesse und hilft, diese Innovationen umzusetzen. Aus dieser jahrlangen Erfahrung haben wir ein Vorgehensmodell entwickelt, das aus drei Phasen besteht:

Phase 1 –identify
1.Analyse der Geschäftsleistungen
2.Analyse der Wertschöpfung und des Kundennutzens
3.Analyseder digitalen Hilfsmittel

Phase 2 – innovate
4. Chancenentwicklung aus den ICT-Trends wie Big Data, Sharing Economy, Blockchain, Internet of Things, Augmented Reality, Industrie 4.0, urban manufacturing (je nach Branche).
5. Chancenentwicklung aus den Business-Trends: Market Based View zur Entwicklung der Geschäftsmodelle und -prozesse.
6. Chancenentwicklung aus der Wertschöpfungsbetrachtung: Resource Based View zur Entwicklung der Geschäftsmodelle und -prozesse.

Phase 3 – implement
7. Abstimmung zwischen den Unternehmensebenen, Gap-Analyse, Szenarienentwicklung für  den optimalen Kundennutzen
8. Auswahl des Umsetzungsszenarios
9. Ausarbeiten des gewählten Szenarios
10. Formulierung der Strategie und der Umstzungsroadmap