Kontakt

Dr. Pascal Sieber & Partners AG

Laupenstrasse 45

3008 Bern

Laupenstrasse 45
3008 Bern
Schweiz

+41 31 566 93 00

Referenzen

Informatiksteuerungsorgan des Bundes - IKT-Strategie des Bundes 2016-2019

Lukas Wüthrich

Ausgangslage
Die IKT-Strategie des Bundes 2012-2015 wurde im Jahr 2011 entwickelt. Sie beschreibt eine Vision, legt mit Grundsätzen wichtige Leitlinien fest und konkretisiert den Handlungsbedarf in sechs Stossrichtungen mit Zielen und Massnahmen. Die Umsetzung der IKT-Strategie wird durch einen vom Bundesrat verabschiedeten Masterplan beauftragt und vom strategischen IKT-Controlling des ISB überwacht. Zusammen mit der IKT-Strategie ist der Masterplan im Internetauftritt des ISB öffentlich zugreifbar.
Im 2011 wurde eine völlig neue IKT-Strategie ausgearbeitet, die eine damals nur teilweise umgesetzte IKT-Strategie ablöste.
Die Situation im 2015 unterscheidet sich nun wesentlich von jener im 2011. Das ISB hat in den letzten drei Jahren wesentliche Teile der IKT-Strategie umgesetzt und mit dem strategischen IKT-Controlling über die Umsetzung dem Bundesrat Bericht erstattet. So soll nun die IKT-Strategie der Bundesverwaltung für den Zeitraum 2016-2019 erneuert werden.

Ziele
Die Entwicklung der neuen IKT-Strategie der Bundesverwaltung für den Zeitraum 2016-2019 sollte rechtzeitig erfolgen.
Der folgende zeitliche Rahmen war dabei vorgegeben:

  • Die «IKT-Strategie der Bundesverwaltung 2016-2019» ist spätestens bis Ende September 2015 in Ämterkonsultation gegeben. Sie liegt vor der Sommerpause als Entwurf vor.
  • Dem Bundesrat wird spätestens Ende November 2015 die neue IKT-Strategie zum Beschluss vorgelegt.
  • Die zu entwickelnde IKT-Strategie setzt den Rahmen, um den Einsatz der IKT in der Bundesverwaltung im Planungshorizont 2016 bis 2019 zu steuern und zu führen.
  • Mitte November 2015 liegt ein Entwurf des Masterplans zur Umsetzung der neu entwickelten Strategie vor.

Vorgehen
Zur Entwicklung der Lieferobjekte wendeten wir unser bewährtes Verfahren mit dem Namen „Alignment 2.0“ an. Wir unterscheiden drei Phasen.

Die drei Phasen enthalten 10 Schritte, welche wiederum auf die Kundensituation angepasst wurden.

Kringel.png
BIT-logo_suisse.png
  1. Business Strategy: Analyse der Geschäftsstrategie und Definition des Umfangs (Scope)
  2. Requirement Analysis: Analyse der Anforderungen an die IKT
  3. Current State Analysis: Analyse des aktuellen Stands der IKT
  4. IT induced Business Reconfiguration: Aufzeigen des Potentials der IKT und Trends
  5. Strategic Impact: Bestimmung des strategischen Einflusses
  6. Scenario Creation: Erarbeitung von Szenarien und Prioritäten
  7. Gap Analysis: Analyse der Lücke zwischen IST und SOLL
  8. Scenario Choice: Präsentation der Szenarien und Entscheidung
  9. Scenario Expansion: Ausarbeiten des gewählten Szenarios
  10. Functional Strategy & Roadmap: IKT-Strategie und Umsetzungsplan werden aufbereitet für die Ämterkonsultation

Resultat und Nutzen
Die vom Bundesrat im 2015 verabschiedete IKT-Strategie des Bundes 2016-2019 ist öffentlich zugänglich. Sie baut auf einer Vision und mehreren Grundsätzen auf, welche das Handeln aller Akteure leiten.
Die Strategie setzt sich aus drei Stossrichtungen zusammen:

  • Geschäftsausrichtung der IKT
  • Steuerung und Führung der IKT
  • Erbringung der IKT-Leistungen

Nachzulesen ist alles unter folgendem Link: http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/42111.pdf

„Die Zusammenarbeit mit sieber&partners war sehr konstruktiv und zielorientiert. Die Strategieerarbeitung war partizipativ angelegt. Weil das gesamte Team systematisch und zugleich flexibel vorgegangen ist, konnte die IKT-Strategie trotz enger Zeitvorgaben dem Bundesrat rechtzeitig vorgelegt werden.“

Peter Fischer, Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes

pdf