Kontakt

Dr. Pascal Sieber & Partners AG

Laupenstrasse 45

3008 Bern

Laupenstrasse 45
3008 Bern
Schweiz

+41 31 566 93 00

hot Topics

Business-IT-Alignment / IT-Strategie

Lukas Wüthrich

Eine gute IT-Strategie ist heute eine unumgängliche Voraussetzung, um langfristig am Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Deren Erarbeitung und Überarbeitung beinhaltet ressourcenintensive und anspruchsvolle Teilaufgaben und bedingt umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse, fundiertes IT-Wissen sowie aktuelle Markt- und Branchenkenntnisse. Das Alignment von Unternehmens- und IT-Strategie steht im Mittelpunkt.

sieber&partners bringt langjährige Erfahrungen aus zahlreichen Strategieprojekten aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrössen mit. Gerne unterstützen wir auch Sie bei der Erarbeitung oder Überarbeitung Ihrer IT-Strategie sowie der Ausarbeitung des entsprechenden Umsetzungsplanes (Roadmap). Ihr Nutzen:

  • Optimale Abstimmung zwischen Ihrer Unternehmens- und IT-Strategie und damit Gewinnung relevanter Wettbewerbsvorteile
  • Umwandlung der IT in eine zentrale Funktion, die dem Unternehmen klaren Mehrwert bringt (von der reaktiven Organisationseinheit zu einem proaktiven "Business Enabler")
  • Investitionsschutz & Risikominimierung
  • Solide Entscheidungsgrundlage & begründete Planung zukünftiger Projekte

Zusätzliche Informationen finden Sie hier.

Auf Wunsch präsentieren wir Ihnen unsere Vorgehensweisen in Kompetenzen gerne unverbindlich vor Ort. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

Vor- und Nachname *
Vor- und Nachname
 

Bei Fragen zum Thema IT-Strategie steht Pascal Sieber Ihnen persönlich unter 031 566 93 00 zur Verfügung.

IT-Situationsanalyse - Ist, Soll, Weg

Lukas Wüthrich

Fokus
Die Geschäftsleitung soll in die Lage versetzt werden, die bestehende ICT-Infrastruktur in die richtige Richtung weiterzuentwickeln und Entscheide auf fundierter Basis treffen zu können.

Methodik & Resultate

  • Beleuchtung der ICT-Infrastruktur aus allen relevanten Bereichen (360°-Ansatz)
  • Untersucht werden insbesondere die Bereiche Markt & Trends, Unternehmen & Strategie, IT-Organisation und Prozess sowie finanzielle Aspekte. Die Beurteilung der IST-Situation zeigt Ihnen in den folgenden Dimensionen, wie es um Ihre ICT steht:
  1. Wie aktuell ist Ihre ICT?
  2. Wie sicher ist Ihre ICT?
  3. Wie nützlich ist Ihre ICT für die Mitarbeitenden (können sie damit ihre Arbeit produktiv erledigen)?
  4. Wie nützlich ist Ihre ICT für Ihr Geschäft (wird Ihr Geschäftsmodell damit optimal unterstützt)?
  5. Wie einfach ist Ihre ICT-Organisation zu führen? (Ist Outsourcing angebracht, sollte die Anzahl Lieferanten reduziert werden, etc.?)
  6. Wie effizient ist Ihre ICT-Abteilung im Umgang mit personellen und finanziellen Ressourcen? (beachten Sie dazu auch das ICT Benchmarking)
  • Ableiten der Anforderungen an die ICT-Infrastruktur Ihres Unternehmens
  • Aufzeigen der Verbesserungspotentiale und Erarbeitung entsprechender Lösungsszenarien, die auf eine kuz-, mittel- und langfristige Optimierung der ICT-Infrastruktur abzielen.

Zielgruppe

  • Informatik-Leiter
  • Chief Information Officer (CIO)
  • Chief Executive Officer (CEO)
  • Chief Operation Officer (COO)
Vor- und Nachname *
Vor- und Nachname
 

Bei Fragen zum Thema IT-Situationsanalyse steht Marc André Hahn Ihnen persönlich unter 031 566 93 00 zur Verfügung.

Education Transformation - Digitalisierung an Schweizer Schulen

Renato C. Müller Vasquez Callo

Die Digitalisierung schreitet ungebremst voran und durchdringt alle Lebensbereiche der Gesellschaft. Gerade für Schülerinnen und Schülern ist somit die Medien- und Informatikkompetenz immer mehr von Bedeutung, besonders wenn es um ihre spätere Wettbewerbsfähigkeit und Chancen am Arbeitsmarkt geht. Für die Schulen ist dies aber nicht nur eine zusätzlich notwendige Ausbildungsaufgabe, sondern vielmehr auch die Chance, eine optimierte und individualisierte Lernumgebung zu schaffen.

Read more

184848430

SAP Sourcing richtig gemacht

Lukas Wüthrich

Wir verhelfen Ihnen zu Digital Business Excellence
Die digitale Transformation führt zu gewaltigen Veränderungen in allen Industrien. Kurzfristig sind es sehr oft nur marginale Veränderungen. Beispielsweise können Musikstücke auf einem Mobiltelefon als Datei abgespeichert werden. Innerhalb von Jahren ändert sich aber die Industriestruktur gänzlich oder teilweise. Am Beispiel der Musikdatei illustriert: Es existieren nur noch wenige CD-Geschäfte mit nostalgischem Charakter. Die eigentliche Wertschöpfung liegt in Software-getriebenen Prozessen. Gleiches geschieht in der Logistik, in der Maschinenindustrie, im Gesundheitswesen, in der Energiewirtschaft, ja sogar in der Verwaltung: Wer die Information beherrscht, steuert die Wertschöpfung. Digital Business Excellence beginnt also mit der Beherrschung der Information, führt über die Gestaltung der Geschäftsmodelle und schliesslich zur Planung und zum Bau der Informationssysteme. Die Baumeister/innen der digitalen Welt sind IT-Projektleiter/innen.

SAP Sourcing
Ein wichtiger Bauteil der digitalen Infrastruktur ist Ihre ERP-Installation, und wenn Sie eine SAP-Strategie verfolgen, ist das SAP Sourcing entscheidend für den Erfolg Ihrer digitalen Transformation.

Wie können wir Ihnen helfen?
sieber&partners vereint Kenntnisse von der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle durch die Digitalisierung mit den Möglichkeiten moderner Informationssysteme. Unser Ziel ist es, Ihre Wertschöpfung zu steigern. Werden die Informationsflüsse kontrolliert, können Profitabilität und Marktstellung kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden. Der geschickte Einsatz von internen und externen Ressourcen ermöglicht es, wertschöpfende Prozesse für die Kunden zu schaffen.
Im SAP Sourcing haben wir Erfahrungen aus vielen Jahren. Unsere Berater/innen haben als CIO oder Informatik-Leiter selbst SAP Sourcing-Stategien verantwortet.

Damit Sie mit uns sicher und effizient zum Ziel kommen, haben wir ein Vorgehen in drei Schritten entwickelt:

Schritt 1: Identify
Auf der Basis der IT-Strategie, der geplanten Geschäftsentwicklung, der aktuellen Oranisation und den Kosten führen wir ein Benchmarking durch und sichern das gemeinsame Verständnis für die Ist-Situation.

Schritt 2: Innovate
Mit den identifizierten Potentialen entwickeln wir mit Ihnen zusammen die Sourcing-Strategie.

Schritt 3: Implement
Wir unterstützen Sie in der Umsetzung dieser Sourcing-Strategie mit organisatorischen und vertraglichen Massnahmen. 

Vor- und Nachname
Vor- und Nachname
 

Bei Fragen zum Thema SAP Sourcing steht Ihnen Pascal Sieber unter 031 566 93 00 persönlich zur Verfügung.

eHealth - Leistungssteigerung durch IT im Gesundheitswesen

Pascal Sieber

Die Gesundheitsbranche und speziell die Spitäler stehen vor grossen Herausforderungen:

  • Steigende Fallzahlen aufgrund des demographischen Wandels (mehr ältere Menschen) und der
  • technologischen Entwicklung (mehr Behandlungsmöglichkeiten)
  • Knappe Personalressourcen
  • Druck der Versicherer, die Kosten zu reduzieren
  • Steigender Investitionsbedarf in Medizinaltechnik und Infrastruktur sowie der Zwang, diese Investitionen über die Fallpauschalen erarbeiten zu müssen 

Diesen Herausforderungen kann durch zunehmende Industrialisierung begegnet werden. Diese Industrialisierung ist nur sinnvoll und im Sinne des Patienten, wenn sie nicht auf einer mechanistischen Standardisierung der Prozesse sondern auf einer möglichst starken digitalen Unterstützung der Arbeitsprozesse und dem zur Verfügung stellen von vernetzten Informationen basiert. So kann jeder Patient bei hohem Standardisierungsgrad trotzdem individuell behandelt werden („Losgrösse 1“).

Unser Angebot

sieber&partners unterstützt Sie durch optimale Erfassung, Vernetzung und Nutzung von Informationen, um Ihre Geschäftsprozesse so zu gestalten, dass Sie die Herausforderungen zur Erlangung von Wettbewerbsvorteilen ideal nutzen können.

Ihr persönlicher Nutzen

  • Transparenz und Sicherheit
  • Verfügbarkeit von „Best practice“-Know How
  • Management Entscheidungs-Grundlagen
  • Impulse und Grundlagen für die Optimierung der Geschäftsprozesse

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Schicken Sie uns Ihre Angaben und wir geben Ihnen weitere Informationen unverbindlich weiter.

 

Bei Fragen zum Thema Leistungssteigerung steht Ihnen Pascal Sieber unter 031 566 93 00 persönlich zur Verfügung.

Nützliche und anwendbare ICT - Anwenderzufriedenheit

Pascal Sieber

Die Kenntnisse über die Zufriedenheit der Anwender/innen mit den ICT-Hilfsmitteln und die empfundene Nützlichkeit betrachten wir als wichtigen Bestandteil der Analyse und der ständigen Verbesserung im Einsatz der Informatik- und Telekommunikation.

Ihre Herausforderung

Die ICT soll die Mitarbeitenden bestmöglich unterstützen. ICT-Verantwortliche wenden viel Zeit auf, um die geeigneten Instrumente und Hilfsmittel bereitzustellen und die Anwender in ihrer Arbeit zu unterstützen. Erreichen Sie damit die erwünschten Resultate aus der Sicht der Anwender/innen? 

Unsere Lösung

Eine Anwenderbefragung durch eine neutrale dritte Partei ermittelt die Zufriedenheit der Anwender/innen im Umgang mit den ICT-Mitteln im Arbeitsalltag zuverlässig. Zudem können weitere Dimensionen wie das Schulungsangebot oder die mobile Arbeit untersucht werden. So werden Vorzüge und Schwachstellen ersichtlich und Verbesserungsmöglichkeiten können formuliert werden.

Ihr Nutzen und Gewinn

  • Professionelle, unabhängige, anonyme Erfassung der Meinung Ihrer Mitarbeitenden und Ihres Managements zum Nutzen und zur Zufriedenheit mit der ICT
  • Transparente und vergleichbare Kennzahlen für alle erhobenen Dimensionen (auch durch Benchmarking)
  • Erkennen von Optimierungspotenzial
  • Aufzeigen von Verbesserungsmassnahmen
  • Ausdruck der Wertschätzung gegenüber Ihren Mitarbeitenden

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte füllen Sie das folgende Formular aus und wir schicken Ihnen weitere Details zu unserem Modell und zum Vorgehen.

 

Bei Fragen zum Thema Anwenderzufriedenheit steht Ihnen Norman Briner unter 031 566 93 00 persönlich zur Verfügung.

M&A - Fit for Value

Pascal Sieber

Mergers and Acquisitions (M&A) werden aus einer Vielzahl von Gründen durchgeführt. Neben dem klassischen Kauf oder Verkauf eines Unternehmens können auch strategische Aspekte wie Wachstum und Expansion oder einfach die Fragen der Nachfolgereglung eine auslösende Rolle spielen.

In dynamischen Wachstumsmärkten wie dem Schweizer ICT-Markt ist das strategische Business Development jedoch besonders interessant. So waren in den letzten Jahren Neuentwicklungen im Bereich Software und E-Commerce ein wesentlicher Treiber für M&AAktivitäten im Schweizer ICT-Markt. Dies zeigt sich auch darin, dass die Segmente E-Commerce und Software die höchsten Unternehmensbewertungen bei Übernahmen in der ICT verzeichnen und im langjährigen Vergleich meist überdurchschnittlich bewertet werden. Aber auch das zunehmende Wachstum im Bereich IT-Services sorgte für eine anhaltende Dynamik.

Produktentwicklung und fortschreitende Globalisierung treiben zudem die Entwicklung und damit auch die Bewertungen im Bereich Software in wichtigen Märkten wie der EU weiterhin an. Des Weiteren liegen Vermutungen nahe, dass auch durch den erstarkten Schweizer Franken die zuletzt eher konstanten Transaktionen im Euroraum neuen Auftrieb erfahren könnten.

Erfolgsentscheidend ist es, dass für sich passende Zielunternehmen zu finden und dann auch korrekt zu bewerten. Dies hört sich zwar im ersten Moment relativ einfach an, birgt aber einige Herausforderungen in sich. Denn für die Bewertung ist nicht nur der autonome Wert, also der rein finanzielle Wert entscheidend, sondern auch der taktische Wert und der Synergiewert. Erst die Beurteilung der strategischen Situation der entstehenden Organisation lässt den individuellen Wert eines potenziellen Zielunternehmens erkennen, da in diese Bewertungen dann zum Beispiel auch die Einzigartigkeit der Value Proposition, die Marktposition oder die technologische Reife des zu kaufenden Unternehmens einfliessen. 

Gerade im ICT-Umfeld spielt die technologische Reife des Unternehmens oder des Produktes sowie der Beitrag zur eigenen digitalen Strategie eine nicht zu unterschätzende Rolle. Dieses Verständnis muss bereits beim Targeting vorhanden sein und sollte sowohl durch eine konsequente Technical Due Dilligence als auch durch eine objektive und chancenorientierte Market Due Dilligence die finanzielle Sichtweise erweitern. Aus der Erfahrung wissen wir, es lohnt sich, etwas genauer hinzuschauen.

 

Stadion
Vor- und Nachname *
Vor- und Nachname
 

Bei Fragen zum Thema Mergers and Acquisitions steht Pascal Sieber Ihnen persönlich unter 031 566 93 00 zur Verfügung.

Market Excellence

Pascal Sieber

Eine Vielzahl von Veränderungen prägen aktuell den Schweizer Markt: Neben wirtschaftlichen Geschehnissen, wie der Aufhebung des festen Eurowechselkurses, sind es auch die technologischen Entwicklungen, die für eine anhaltende Dynamik sorgen. Der Trend zu All-IP oder der wachsende Anteil an Cloud-Services sind nur zwei Beispiele, die zeigen, dass die digitale Transformation für immer neue Geschäftsfelder sorgt. Für international agierende ICT-Unternehmen hat der Schweizer Markt in den letzten Jahren an Attraktivität gewonnen. Gleichzeitig sind Investitionen durch die anhaltend niedrigen Zinsen ausgesprochen interessant. Dank des europaweit einzigartigen Preisniveaus können internationale ICT-Unterhemen mit einem Schweizer Engagement gute bis teilweise sehr gute Rentabilitätsergebnisse erwarten.  

Für ICT-Unternehmen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten in den Schweizer Markt einzutreten. Es hat sich gezeigt, dass detaillierte Kenntnisse des jeweiligen Marktes sowie ein Verständnis für dessen Dynamiken diesen Schritt erheblich erleichtern. Zudem braucht es ausreichend freie interne Kapazitäten und meist auch das passende Netzwerk vor Ort, um erfolgreich den ersten Schritt in einem neuen Markt gehen zu können. Die Unterstützung eines externen Partners vor Ort ist daher für den Eintritt in den Schweizer ICT Markt eine übliche Praxis.

In den letzten Jahren konnte sieber&partners seine Position als anerkannter Experte für den Schweizer ICT-Markt konsequent ausbauen. Neben dem jährlich erscheinenden Swiss Software Industry Survey hat sich auch der für den  Branchenverband erhobene Swico ICT Index zu einer festen Messgrösse für die Entwicklungen und Erwartungen im Schweizer ICT-Markt etabliert. Zudem hilft unser breites Netzwerk auch bei der operativen Durchführung des Markteintrittes.

Für den erfolgreichen Eintritt in den Schweizer Markt empfehlen wir jedoch nicht nur allein strategische  Marktforschung zu betreiben, sondern auch die Erwartungen und Bedürfnisse im Kundenumfeld ernst zu nehmen und sich objektiv, rational sowie nachvollziehbar mit den potenziellen strategischen Geschäftsfeldern auseinanderzusetzen. Schliesslich geht es darum, den Markt zu verstehen, die passenden Chancen identifizieren zu können und die eigenen Angebote unter Berücksichtigung der Möglichkeiten optimal und gewinnbringend zu vermarkten.

 
 Silhouettes of businessman and businesswoman admiring view from office window

Falls wir Ihr Interesse zu diesem Thema geweckt haben, füllen Sie bitte das nachfolgende Formular aus.

Vor- und Nachname *
Vor- und Nachname

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

 

Bei Fragen zum Thema Market Excellence steht Ihnen Norman Briner unter 031 566 93 00 persönlich zur Verfügung.

Strategie zur Digitalisierung (digital business excellence)

Pascal Sieber

Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, in den Wellen der zyklischen Wirtschafts- und Technologieentwicklung bestehen zu müssen. Heute mehr denn je. Sie müssen sich kontinuierlich entwickeln, transformieren, neu erfinden und wieder selbst entdecken. Neben der furchtlosen Auseinandersetzung mit den neuen Technologien ist die Definition der erwünschten Zukunft ebenso entscheidend wie die bewusste Ausrichtung der Unternehmensstrategie.

Eine erfolgreiche Strategieentwicklung im Zeitalter des „Internet of Things“ oder der „Industrie 4.0“ besteht somit nicht nur aus der Klärung der Aktualität der bestehenden Strategie oder des bestehenden Geschäftsmodelles, sondern eben auch daraus zu prüfen, wie strapazierfähig Vision und Mission in einer digitalisierenden Welt sind. Um den Fokus in einer sich ständig transformierenden Welt nicht aus den Augen zu verlieren, sind eine strukturierte und regelmässige Betrachtung, die bewusste Auseinandersetzung mit den kritischen Faktoren sowie die Bewertung vorhandener Potenziale wichtig. Denn aus eigener Erfahrung wissen wir, nur eine solche strukturierte Auseinandersetzung schärft das Bewusstsein für die richtigen Schritte. Zum Beispiel suchen wir mit unseren Kunden gemeinsam und iterativ nach Methoden und Wege, um das Entwicklungspotenzial der einzelnen Bausteine eines Geschäftsmodells mittels neuer Technologien freizusetzen. Das unterstützt unsere Klienten nicht nur dabei, die heutigen und zukünftigen Kunden- und Marktbedürfnisse langfristig optimal zu erfüllen, sondern bringt sie auch näher an die aktive Marktgestaltung.

Des Weiteren darf die Strategieentwicklung in einer digitalen Welt nicht völlig losgelöst von den Geschäfts- und Informationsprozessen oder der eigenen technologischen Konfiguration betrachtet werden, sondern muss neben den externen Faktoren auch die internen Fähigkeiten optimal berücksichtigen. Dies lässt sich am besten mit einem schrittweisen und iterativen Vorgehen gewährleisten, das Ideen und Rückkopplungen von Business oder IT aufnimmt und in den strategischen Kontext stellt. So werden in der Strategieentwicklung nicht nur notwendige Innovationen und disruptive Veränderungen berücksichtigt, sondern auch aktiv zukunftsfähige sowie digital geprägte Geschäftsmodelle geformt, welche in einer zielgerichteten, aber auch umsetzbaren Corporate Roadmap münden. Gemeinsam werden also Voraussetzungen geschaffen, um auch in den nächsten Jahren konkurrenzfähig bleiben zu können.

Dieser iterative Ansatz hilft zudem, abstrakte Entwicklungen greifbarer zu machen und strategische Handlungsoptionen leichter zu erarbeiten, umso die Vorgaben aus Mission und Vision zu erfüllen und eine aktuelle sowie zukunftsweisende Unternehmensstrategie zu entwickeln, welche die Potenziale einer immer stärker digitalisierenden Welt nicht nur berücksichtigt, sondern strategisch einsetzt.

Was kann ich von sieber&partners erwarten?:

  • Strategic Assessment: Generische Optimierungspotenziale, welche sich für die Unternehmensstrategie aus der digitalen Transformation ergeben sind ersichtlich
  • Business Innovation: Liste konkretisierter sowie bewerteter Optimierungspotenziale und strategischer Handlungsoptionen für das Unternehmen werden definiert
  • Strategy Implementation: Unternehmensstrategie (Corporate Strategy) und Umsetzungsplan (Corporate Roadmap) zur Realisierung der Optimierungspotenziale
102283862

Quick Assessment zur Bestimmung des Entwicklungspotenzials

Gerne zeigen wir Ihnen anhand einer ersten Analyse auf, welche Strategie- und Geschäftsmodellpotenziale sich für Sie ergeben.

Hier gehts zum Quick Assessment

Business Transformation – was ist schon sicher?

Falls Sie sich für die Potenziale zur Transformation von Geschäftsmodellen und Geschäftsprozessen interessieren, füllen Sie bitte das nachfolgende Formular aus.

Sie erhalten kostenlos die Publikation von Dr. Pascal Sieber und Georg Ständike, welche sich eingehend mit diesem wichtigen Thema befasst.

Vor- und Nachname *
Vor- und Nachname

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Pascal Sieber
 

Bei Fragen zum Thema Strategieentwicklung steht Pascal Sieber Ihnen persönlich unter 031 566 93 00 zur Verfügung.

 

 

 

 

 

IT-Benchmarking

Pascal Sieber

it-benchmarking.ch ist eine Initiative von sieber&partners mit der freundlichen Unterstützung von diversen ICT-Verbänden und Medien. Das Benchmarking ist optimiert für kleine und mittelgrosse Unternehmen sowie Verwaltungen. Es werden die "Total Costs of Ownership" (TCO) der Informatik, Software und Telekommunikation in KMU der Schweiz verglichen.

Die Versprechen von it-benchmarking:

  • neutral
  • effizient
  • informiert

Nutzen Sie die Vorteile der Benchmarks als:

  • Grundlage für Ihren Budgetierungsprozess

  • Vergleich Ihrer IT-Kosten und IT-Nutzen mit gleichartigen IT-Abteilungen

  • Grundlage zur Priorisierung von Verbesserungen bei Kosten und Nutzen Ihrer IT

  • Rechtfertigung der IT-Kosten gegenüber anderen Kostenstellen und der Geschäftsleitung

Sie erhalten hier kostenlos einen Kurzbericht (Online-Kurz-Benchmarking) mit einigen Kennzahlen und einem Vergleich zum Durchschnitt der Schweiz.

Falls Sie an einer umfassenden Beurteilung Ihrer Situation (IT-Benchmarking) sowie einem Vergleich zu einer extra für Sie ausgewählten Peer Group (vergleichbare Unternehmen) interessiert sind, befolgen Sie die nachfolgenden drei Schritte:

  • Schritt 1: Fragebogen bestellen bei pascal.sieber@sieberpartners.com

  • Schritt 2: Fragebogen ausfüllen oder unseren Support anfordern

  • Schritt 3: Sie erhalten einen vollständigen Bericht zur Beurteilung Ihrer Situation

Falls Sie an Kennzahlen interessiert sind, können Sie hier kostenlos mittels Formular die Durchschnittszahlen der Schweizer KMU herunterladen: 

  • IT-Aufwand im Vergleich zum Umsatz
  • IT-Kosten pro Mitarbeiter pro Jahr
  • IT-Kosten pro IT-Mitarbeiter
  • Endgeräte pro Mitarbeitende
  • Anzahl IT-Mitarbeiter pro Firma
  • IT-Kosten pro PC/Endgerät pro Jahr
  • Anzahl Endbenutzer pro IT-Mitarbeiter
  • Anzahl Endgeräte pro IT-Mitarbeiter

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer.

sp_Bildwelt Lupe.jpg
IT-Benchmarking

Bitte füllen Sie das Formular aus, um die Durchschnittszahlen der Schweizer KMU zu erhalten.

Vor- & Nachname *
Vor- & Nachname
 

Bei Fragen zum IT-Benchmarking steht Ihnen Pascal Sieber persönlich unter 031 566 93 00 zur Verfügung pascal.sieber@sieberpartners.com

agile.agreement: Agile Projekte bedürfen eines agilen Vertragsmodells

Pascal Sieber

agile.agreement - Worum geht es?

Agile Projektvorgehen sind in den letzten Jahren in Softwareentwicklungs- und -integrationsprojekten praktisch zum Standard geworden. Scrum, Extreme Programming (XP), RUP, Lean, Kanban, etc. zählen zu diesen Methoden. Doch leider werden dazu keine passenden Verträge angewendet, was dazu führt, dass viele positive Aspekte der agilen Methoden (wie bspw. Transparenz, Flexibilität, schneller ROI) nicht genutzt werden können.

Sie möchten in Ihren Projekten ein agiles Projektvorgehensmodell (Scrum, XP, Crystal, DSDM, etc.) anwenden. Ihnen fehlt es jedoch an einem passenden Vertrags- und Governancemodell, damit Sie einerseits die Vorteile agiler Methoden nutzen können und andererseits klare Rahmenbedingungen zur Steuerung des Leistungsumfangs, der Kosten und Termine festlegen können.

Wer profitiert vom agile.agreement?

"Ich möchte meine Beschaffung so gestalten, dass das Projekt nach einem agilen Vorgehen realisiert werden kann. Damit kann ich die Vorteile der Agilität für mich nutzen (Beschaffer)."

Ihre Anbieter sprechen von Lean und Agilen Methoden, Scrum, XP, iterativem Vorgehen, Sprints, Velocity, Product Backlog, User Stories, Story Points, etc. und Sie erwarten klare Antworten, wie die von Ihnen geforderte Leistung, Kosten, Qualität und Termine in der Projektumsetzung eingehalten werden können.

Was gilt es nun zu beachten, damit die Beschaffung von Projekten mit einer agilen Realisierung richtig aufgebaut ist? Wie kriegen Sie von Ihrem Anbieter transparente Antworten auf Ihre Fragen? Wie finden Sie den geeignetsten Anbieter für Ihr agiles Vorhaben? Wie stellen Sie sicher, dass der vereinbarte Rahmen in der Projektumsetzung eingehalten wird und es nicht, wie so oft, zu Mehrkosten und Verzögerungen kommt?

Wir helfen Ihnen dabei, die Elemente der Beschaffung (Rahmenvertrag, Beschaffungsstrategie, Eignungs- und Zuschlagskriterien) so zu gestalten, dass Ihre agilen Vorhaben erfolgreich starten können.

Und wir helfen Ihnen, das agile Projektvorgehen (auch mit HERMES 5) mit Hilfe ausgefeilter Steuerungsmechanismen so auszustatten, dass Sie in der Projektumsetzung jederzeit die vereinbarten Projektrahmenbedingungen (Leistungsumfang, Budget und Zeit) steuern und einhalten können.

"Ich möchte Aufträge gewinnen und Projekte agil mit dem Kunden umsetzen (Anbieter)."

Machen Sie sich zukünftig die Agilität bereits im Rahmen des Beschaffungsprozesses und der Vertragsverhandlungen zu Nutzen und gewinnen Sie Aufträge, indem Sie Ihre Kunden mit Hilfe des agile.agreements vom agilen Projektvorgehen und dessen Vorteilen überzeugen.

Fahren Sie nicht mehr zweigleisig, indem Sie nur intern agil entwickeln und die Kunden-Schnittstelle weiterhin klassisch gestalten. Zeigen Sie Ihren Kunden mit Hilfe des agile.agreements die wahren Vorteile der Agilität auf und wie man diese End2End leben kann. Wir helfen Ihnen dabei, die Ansätze des agile.agreements in Ihren Auftragsgewinnungsprozess und Ihren agilen Methoden praxistauglich und organisationsspezifisch zu implementieren und fortlaufend zu verbessern, damit Sie einen echten Wettbewerbsvorteil generieren können.

Das agile.agreement hilft Ihnen, Kunden für ein agiles Projektvorgehen zu gewinnen, weil Sie deren geforderten Sicherheitsbedürfnisse (flexibler Leistungsumfang, festes Budget und Termine) erfüllen können. Mit dem agile.agreement werden Sie sogar in der Lage sein, einen Fixpreis für ein agiles Projekt anzubieten und Ihre Preisstrategie zu revolutionieren.

"Ich suche juristische Unterstützung zur Erarbeitung eines Vertrags für die Umsetzung eines agilen Projekts."

Gerne vermitteln wir Ihnen Spezialisten, die Ihnen helfen, einen Vertrag zu erarbeiten, der die Anforderungen (Compliance) Ihrer Organisation erfüllt und zugleich die Vorteile und Prinzipien der Agilität wahrt. Wir bauen dabei auf unserer Standardlösung des agile.agreements auf. 

Was kann ich von sieber&partners erwarten?

Wir bieten Ihnen ein Vertragsmodell, das es vermag, die agilen Vorteile und Prinzipien zu wahren und es gleichzeitig ermöglicht, mit einem festen Kostenrahmen und Liefertermin umzugehen. Wir haben ein Vertrags- und Governancemodell erarbeitet, das eine Brücke zwischen der agilen und traditionellen Welt schafft. Das agile.agreement baut auf drei Elementen auf:

  • Partnerschaftliches Kooperationsmodell (agile.codex)
  • Projektvorgehensmodell (agile.framework)
  • Vertragsmechanismen (agile.governance)

Wir helfen Ihnen, einen Vertrag zu erarbeiten, der die Anforderungen (Compliance) Ihrer Organisation erfüllt und zugleich die Vorteile und Prinzipien der Agilität wahrt. Wir bauen dabei auf unserer Standardlösung des agile.agreements auf und vermitteln bei Bedarf weitere Spezialisten und Rechtsexperten.

Weiter unterstützen wir Sie, je nach Ausgangslage und Ansprüchen, bei der Erstellung folgender Ergebnisse:

  • Erheben der richtigen Business Anforderungen und Schaffung der Grundlagen für die Evaluation resp. Beschaffung agiler Projekte in Form eines Lastenhefts
  • Erarbeiten der Beschaffungsgrundlagen (RFQ, RFP, Vertrag) und Durchführung der Evaluation und Beschaffung
  • Durchführung der Vertragsverhandlungen und Sicherstellung des Vertragsabschlusses
  • Begleitung des Vorhabens und Wahrung des Einsatzes des agilen Governance- und Vertragsmodells
  • Schaffen eines standardisierten und wiederverwendbaren Projektvorgehensmodells für Anforderungserhebung, Beschaffung, Umsetzung, Entwicklung, Testing und Produktivsetzung Ihrer zukünftige agilen Projekte

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schreiben Sie uns, warum Sie sich für das agile.agreement interessieren. Wir melden uns dann sofort bei Ihnen:

Vor- & Nachname *
Vor- & Nachname
 

Bei Fragen zum Thema agile.agreement steht Ihnen Pascal Sieber unter 031 566 93 00 persönlich zur Verfügung.